BERAUSCHT?!

Vieles kann einen Rausch auslösen. Alkohol, Cannabis, Ecstasy, Koks und andere Drogen spielen zum Teil auf Partys aber auch beim Sex eine Rolle. Du fragst Dich, was dahinter steckt und welche Risiken damit verbunden sind? Oder bist Du selbst in die Situation gekommen und möchtest nun wissen, was Du tun kannst? Dann melde Dich bei uns. Wir sind für Dich da. So erreichst Du uns.

Wir beraten Dich vertraulich, anonym, vorurteilsfrei und kostenlos und beantworten Deine Fragen, wie z.B.

Was ist ein Rausch?

Rausch ist ein Zustand veränderter Wahrnehmung, der als angenehm oder auch unangenehm empfunden werden kann. In diesem Zustand Sex zu haben, ist mit Risiken verbunden.

zurück zur Fragenübersicht

Rausch und Sex, wie passt das zusammen?

Nicht nur auf Partys sind (legale und illegale) Drogen wie beispielsweise Alkohol, Cannabis, Ecstasy, Poppers, Ketamin, Kokain etc. beliebt. Alkohol und psychoaktive Substanzen werden dort eingesetzt, um die eigenen Hemmschwellen zu senken, Ängste zu vermindern und um leichter Kontakte knüpfen zu können. Konsumierende erhoffen sich davon unter anderem, Sex (Chemsex) intensiver, länger oder aufregender wahrzunehmen. Sex unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist aber nicht immer geplant, sondern kann sich aus der Situation heraus ergeben. Das kann zu Risiken oder riskantem Verhalten führen.

zurück zur Fragenübersicht

Welche Risiken gibt es, wenn ich unter Alkohol- und Drogeneinfluss Sex habe?

Die Wirkung einer Substanz ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Neben der Stimmung und dem Umfeld bei der Einnahme (alleine oder gemeinsam, auf einer Party oder zu Hause), spielen vor allem die Dosierung, die Erwartung an die Wirkung und die generelle Einstellung zur Droge eine wichtige Rolle. Der Rausch kann also auch ganz anders verlaufen, als Du Dir das eigentlich wünschst. Unter Alkohol- und Drogeneinfluss steigt zudem die Risikobereitschaft. Das kann dazu führen, dass Du Dich auf Dinge einlässt, die Du nüchtern nicht gemacht hättest:

  • Sex ohne Kondom (siehe Infos zu Safer Sex)
  • für dich neue oder andere Sexualpratiken
  • grenzüberschreitende Handlungen (deine eigenen Grenzen oder die der Anderen)

Durch Sex ohne Kondom steigt das Risiko für HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (STI). Auch durch bestimmte Sexualpraktiken, bei denen ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht, steigt das Infektionsrisiko.

Die niedrigere Hemmschwelle kann auch dazu führen, dass Du Deine oder die Grenzen der Anderen nicht mehr wahrnimmst oder ignorierst; bis hin zu sexuellem Missbrauch.

Wenn Du Alkohol und Drogen gezielt einsetzt, um Spaß zu empfinden, Hemmungen zu reduzieren oder gar Versagensängste zu verringern, kann sich auf Dauer eine Art psychische Abhängigkeit entwickeln. Das bedeutet, dass Du Dir irgendwann Sex ohne Alkohol und/oder Drogen nicht mehr vorstellen und praktizieren kannst.

zurück zur Fragenübersicht

Was kann ich tun, wenn ich Sex unter Alkohol- oder Drogeneinfluss hatte?

Wenn Du Sex unter Einfluss von Alkohol und/oder Drogen Sex hattest, nicht ausreichend für Deinen Schutz gesorgt und nun Sorge vor einer Ansteckung hast, nehme eine Beratung in Anspruch und lasse Dich bei Bedarf testen.

Weitere Informationen zum Thema Rausch & Sex findest Du unter:
drugscouts.de und
www.drugcom.de

Weitere Informationen über Substanzen wie Alkohol und Drogen findest Du unter:
infoboerse-neue-drogen.de und
mindzone.info

zurück zur Fragenübersicht